Bild: Fotolia-guukaa

Wo, Was, Wie, Wann, Wer und Wie lange lerne ich am besten?
Viele stellen sich diese Frage nicht und lernen einfach darauf los.
Wenn die Prüfungsergebnisse dann nicht passen, kommen die großen Fragezeichen, warum habe ich nicht bestanden?!
Deswegen haben wir ein paar Tipps und Tricks, wie ihr am besten und effektivsten lernt!

Wo:
Wähle einen ruhigen und konzentrationsfördernden Ort wie z.B. den eigenen Büroraum zu Hause oder die Terrasse ohne störende Geräusche wie Autoverkehr oder Baustellenlärm.
Ihr müsst euch wohlfühlen, deshalb findet heraus wo ihr am besten in einer ruhigen Umgebung lernen könnt!

Wann:
Zwischen 9 und 11 Uhr ist man am leistungsfähigsten. In den Mittagsstunden eher unkonzentriert.
Zwischen 16 und 18 Uhr folgt ein weiteres Leistungshoch, während die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit gegen 21 Uhr wieder gering ist. Versucht überwiegend in den Leistungshochs zu lernen.

Wie:
Kein Lernmarathon, sondern regelmäßig in gleichen Mengen den eigenen Lernrythmus finden.
Denn nach 1 Woche sind ¾ des gelernten wieder vergessen (Ebbinghaus´schen Vergessenskurve)!
Eine ruhige Lernumgebung ohne TV und Radio ist wichtig, da TV und Radio die Konzentration beeinflussen kann. Ob Musik die Konzentration fördert oder reduziert, ist nach wie vor nicht eindeutig belegt. Am besten ausprobieren und an Eure Bedürfnisse anpassen.
Übrigens, kurz vor den Prüfungen das Lernen zu beginnen, ist ineffektiv!

Wie lange:
Am optimalsten sind 45 min und danach eine kurze Pause mit etwas Bewegung. Max. 6 Stunden am Tag sollten nicht überschritten werden. Ca. 60% der befragten Schüler, lernen 1-5 Std. die Woche.

Was:
Durcheinander lernen ist wie wenn man Englisch, Spanisch und Chinesisch auf einmal lernt. Versuche konsequent bei einem Fach zu bleiben und bei einem Wechsel in ein anderes Fach verbinde dies mit einer Pause!

Wer:
In der kleinen Gruppe, max. 4 Personen, lässt es sich auch optimal lernen, denn durch gegenseitiges Unterstützen, können Lerndefizite schnell geschlossen werden. Achtet nur darauf das die Lerngruppe Disziplin hat und die Teilnehmer unterschiedliche Stärken haben, denn wenn alle gut „ Rechnen“ können, bleiben die anderen Fächer auf der Strecke. 

Viel Erfolg beim Lernen!